Mit der Niedersächsischen Arbeitszeitstudie 2015/16 liegt eine empirische Erfassung der Arbeitszeit von Lehrkräften in Niedersachsen vor, die den strengen Anforderungen des OVG Lüneburg entspricht. Schätzungen nach Gutdünken und einmalige Befragungen nach der gefühlten Arbeitszeit seien nicht akzeptabel. Es gehe, so das OVG, um die zeitnahe Erfassung aller Tätigkeiten durch Selbstaufschreibung, wie sie in der Pilotstudie am Gymnasium Tellkampfschule in Hannover durchgeführt worden war. Die systematische Erfassung aller Tätigkeiten solle, so das OVG über ein ganzes Schuljahr und unter Beteiligung einer repräsentativen Gruppe von Lehrkräften aller Schulformen erfolgen.

Die GEW hatte die Niedersächsische Arbeitszeitstudie initiiert, beworben, betreut und finanziert. Repräsentative Ergebnisse wurden für Gymnasien, Grundschulen und Gesamtschulen erreicht. Die Ergebnisse der anderen Schulformen haben den Charakter von Pilotstudien.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS